to film or not to film?! berlin – quo vadis?

Als Aufhänger folgendes Bild:

Das Bild entstand am 1. Mai 2010 in Berlin / Kreuzberg. Der Polizist auf der rechten Seite hält munter die Videokamera auf uns feiernde Gesellschaft. Aus Datenschutzgründen habe ich beide mal unkenntlich gemacht.

Was nun verwundert ist, dass obgleich das Berliner Verwaltungsgericht mit Urteil vom 26.07.2010, Az. VG 1K 905.09, entschieden hat, dass friedliche Demonstranten nicht durch die Polizei gefilmt werden dürfen, die Polizei am 11.09.2010 auf der Freiheit statt Angst Demonstration in Berlin friedliche Demonstranten gefilmt hat.

Das verwundert.

Es verwundert auch, dass obgleich nach einem üblen Zwischenfall auf der letzten Freiheit statt Angst Demonstration eine Kennzeichnung der Polizisten eingeführt werden sollte, die Polizisten dieses Jahr weder mit Namensschildchen noch anonymisierten Dienstnummern umherliefen und für Recht und Ordnung sorgten.

Man kann sich viel wundern in diesem Land.

Advertisements

0 Responses to “to film or not to film?! berlin – quo vadis?”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: