Archive for the 'Kohle' Category

50 Teilnehmer – Unverbindliche Absichtserklärung

Man bin ich froh über unsere kompetenten Politiker. Auf dem Atomgipfel in Washington einigte man sich auf eine unverbindliche Absichtserklärung, dass man den internationalen Atomwaffenschmuggel, insbesondere terroristisch motivierten, eindämmen wolle.

Das ist ja auch ganz bitter nötig gewesen. 1000 Scheißhausfliegen können sich nicht irren. Die Medien haben uns das schließlich erzählt, dass die Gefahr enorm ist. Außerdem wurden in den letzten Jahren zu Hauf Atomwaffen von Terroristen eingesetzt.

Eine unverbindliche Absichtserklärung. Genial. Einen Haufen Steuergelder verbrannt für nix.

Eigentlich sollten die Steuerzahler der Länder, aus denen diese unverbindlichen Politiker kommen (auch die BRD), ihren Politikern diese Reisen, wenn das am Ende nix bringt, nach Ablauf einer Frist, sagen wir 5 Jahre, in Rechnung stellen.

Diese Fatzken! Versuchen Sie mal in der Privatwirtschaft Ihrem Arbeitgeber mit einer unverbindlichen Absichtserklärung zu kommen. Der würde dann, do ut des, auch unverbindlich die Absicht erklären Ihnen Ihr Gehalt zu zahlen.

Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte.

Frost-Update aus Berlin

Es gibt nicht viel neues in Berlin. Ständig rutschen hunderte Passanten auf dem Packeis, was sich mittlerweile auf den Bürgersteigen Berlins befindet, aus und brechen sich die Knochen. Man überlegt nun an zuständiger Stelle, von dem Gehweg-Salz-Streu-Verbot Abstand zu nehmen und so die Stadt eisfrei zu bekommen (und die Notaufnahmen zu entlasten). Das wird Hundebesitzer nicht erfreuen – greift das Salz die Pfoten der Vierbeiner immens an. Derzeit leidet Berlin nur an Salzknappheit – es wird die Gips-Knappheit folgen, wenn weiterhin Knochenbrüche in ansteigender Anzahl vergipst werden müssen.

Gut hat es da derjenige, der bei der Justiz arbeitet. Der Justizsenat ist eisfrei. Inhaftierte wurden abkommandiert, die Gehwege frei zu hacken. Das war heute Titelthema bei der BZ – Berliner Zeitung (für Nicht-Berliner, das ist sozusagen die Berliner Bildzeitung. Titten und Sozialneid, lese ich manchmal beim Chinamann). Hier das Titelblatt:

knackis

Besucher der Berlinale werden bereits jetzt gewarnt, sich ja warm einzupacken, und ggf. auch Spikes an die Schuhe zu montieren. Sicher ist sicher.

Es ist also wieder schön kalt. Und es schneit wieder schön. Es ist also wieder so schön, zu schön, so dass man eigentlich zu Hause bleiben sollte. Mein Hochofen habe ich daher soeben wieder hochgefahren.

feuer

Nachgeladen – Winter, jetzt kannste bleiben!

F-r-r-ost in Berlin

Das ist langsam nicht mehr witzig! Es ist schweinekalt in Berlin. Diese Nacht sollen es – 20 °C werden. Tagsüber waren es laue – 16 °C. Ich will – jetzt – irgendwo hin, wo es warm ist.

Es ist so kalt, dass eigentlich jeder in Berlin, der sich auf die Straße begeben muss (freiwillig geht derzeit niemand mehr raus) gegen das Vermummungsverbot verstößt. Fast alle tragen Kaputzenpullis, dazu den Schal um den Mund gewickelt, den Kopf in den Schultern und forschen Schritt. So zielgerichtet wie derzeit sind Berliner Fußgänger wahrscheinlich selten unterwegs.

Glück ist, bei diesem Winter auch noch in einer Altbauwohnung mit Kohlenofen zu wohnen (als hinzugezogenes Weichei). Sieht ganz gemütlich warm aus…

coalheater

…ist aber eine elendige Sauerei. Erst Asche raus, dann Kohle in den Ofen, stapeln, dann Grillanzünder unten rein, anmachen, und dann: Duschen! Oder zumindest Arme abspülen.

Ich leg jetzt Kohle nach und mich dann selber zum erfrieren zur Ruhe. Vielleicht folgen in den nächsten Tagen weitere Beiträge. Und ganz vielleicht haben diese auch mit diesem fucking Winter zu tun.

Konfuzius sagt: Im Winter nach Berlin ziehen ist scheiße.